FANDOM


Deep Silver ist ein deutsches Label sowie Tochtergesellschaft des Konzerns Koch Media mit dem Hauptsitz in Planegg, Bayern, Deutschland.

GeschichteBearbeiten

Gründung & Eröffnung neuer Geschäftsstellen (2002-2015)Bearbeiten

Im Jahr 2002 gründete Koch Media das Label Deep Silver, welches seitdem als Publisher fungiert. 2008 wurde Deep Silver unter dem Namen Deep Silver Inc. in den USA gegründet.[1]

Deep Silver GmbHBearbeiten

Das 2006-gegründete österreichisch Unternehmen Games That Matter Productions GmbH, welches eine große Anzahl der zuvor entlassenen Belegschaft von Neo Software bzw. Rockstar Productions GmbH übernahm, wurde am 22. August 2007 von Koch Media übernommen. Kurz nach dem Kauf des unabhängigen Studios wurde das Entwicklerstudio in Deep Silver Vienna umbenannt, obwohl das Studio seither unter dem Namen Deep Silver GmbH agierte.[1]

Koch Media kündigte am an, dass Studio bis zum 1. Februar 2010 schließen zu wollen, um die Entwicklungskapazitäten im internen Sitz in Planegg vereinen zu können, um den Titel Ride To Hell fertigstellen zu können.[2] Ein Anteil der etwa 30 von der Schließung betroffenen Mitarbeiter bekamen dabei eine Stelle als Entwickler in Koch Medias Münchener Studio.

Dr. Niki Laber sowie Hannes Seifert, die Gründer sowie Co-CEOs beider Studios, verließen das Unternhemen im Dezember 2009. Seifert wurde Creative Director beim Kopenhagischen Square Enix-Studio Ride to Hell: Retribution bis er die Position im Februar 2017 verließ. [3]. Laber wurde zum Präsidenten des Österreichischen Verbandes für Unterhaltungssoftware (ÖVUS).

Deep Silver FishlabsBearbeiten

Im Dezember 2013 wurde das Insolvenz angemeldete Hamburger Entwicklerstudio FishLabs, das sich auf Mobile Games spezialisiert hatte, übernommen. Es folgte die Angliederung an Deep Silver sowie eine Umbenennung in Deep Silver Fishlabs. Dieser Schritt war nötig, um mit "geballte[r] Kompetenz [...] nachhaltig Fuß zu fassen", so der Deep Silver-Geschäftsführer Dr. Klemens Kundratitz.[4][5]

Verbindungen zu Sega (2016-2018)Bearbeiten

Am 6. Juli 2016 gab Deep Silver eine Partnerschaft mit SEGA of America bekannt[6]. Seither veröffentlicht Deep Silver SEGA-Spiele in Europa. Diese Partnerschaft wurde geschlossen, da SEGA of Europe ihren Fokus von der Entwicklung physischer Spielen auf die der digitalen verlagere.[7]

Übernahme durch THQ Nordic (2018-heute)Bearbeiten

Wie am 14. Februar 2018 bekanntgegeben wurde, übernahm der schwedische Videospielkonzern THQ Nordic Koch Media für etwa 121 Millionen Euro zu 100 Prozent. [8] Von der Übernahme sind ebenfalls die vom Tochterunternehmen Deep Silver betriebenen Studios Fishlabs und Deep Silver GmbH und deren Markenrechte betroffen. Eine Kon­so­li­da­ti­on der an der Börse notierte Aktiengesellschaft THQ Nordic AB solle erfolgen, um nachdem Kauf Verwechselungen zu vermeiden. [9]

Herausgebende SpieleBearbeiten

Nintendo 3DSBearbeiten

Nintendo SwitchBearbeiten

PlayStation 3Bearbeiten

PlayStation 4Bearbeiten

Xbox OneBearbeiten

Externe LinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 History - Company - Koch Media GmbH - leading, independent producer and marketer of digital entertainment products.
  2. Spielestudio Deep Silver Vienna sperrt zu
  3. Gamasutra - IO Interactive studio head leaves Hitman dev after seven years
  4. Koch Media übernimmt insolvente Spieleschmiede Fishlabs – ohne die Gründer | Gründerszene
  5. Fishlabs Entertainment - Koch Media kauft Hamburger Galaxy-on-Fire-Entwickler auf (Update) - GameStar
  6. https://www.kochmedia.com/de/2016/07/06/deep-silver-enters-european-publishing-agreement-for-multiple-atlus-and-sega-titles/, Zuletzt aufgerufen am 15. November 2016
  7. [http://blogs.sega.com/2016/07/06/in-regards-to-sega-titles-coming-to-europe/ SEGA Blog | In Regards to Sega Titles coming to Europe]
  8. THQ Nordic: Hat Koch Media für 121 Mio. Euro gekauft (Saints Row, Dead Island, Homefront, Agents of Mayhem) - 4Players.de
  9. Analyse: Was THQ Nordic mit Koch Media vor hat - GamesWirtschaft.de
Unternehmen